LEADERSHIP MEETS SHAKESPEARE

Was können wir von Shakespeare über moderne Führung lernen.

„Die Kraft eines Riesen zu besitzen, ist wunderbar. Sie wie ein Riese zu gebrauchen, ist Tyrannei.“
- William Shakespeare -

William Shakespeares Dramen stellen in Verbindung mit Trainingsprogrammen für Führungskräfte ein an namhaften amerikanischen und englischen Business Schulen seit Jahren praktiziertes bewährtes Konzept dar, Leitungskompetenzen zu trainieren.

Aber warum gerade Shakespeare? Was können wir aus Dramen wie „Heinrich V“, „Macbeth“, „Richard III.“, „Julius Cäsar“ „König Lear“ und „Richard II.“ lernen? Es gibt kaum ein Thema unter der Sonne, dass er nicht erforschte. Gut und Böse, Liebe und Hass, Gerechtigkeit und Willkür, Stolz und Demut, Schuld und Unschuld, Krieg und Frieden. Aber eines der Hauptthemen Shakespeares zu dem er immer wieder zurückkehrte, war das Thema:

Führung - der Umgang mit Macht

Er erkannte, worauf es ankommt, um erfolgreich einen Führungsanspruch zu gestalten. Aber auch, in welche Gefahren und Fallen sich Führungskräfte verstricken können - meist mit tödlichen Konsequenzen.

Sich mit Shakespeare zu beschäftigen heißt, sein eigenes Denken und Handeln im Spiegel seiner Stücke zu betrachten und sich die Frage zu stellen: Was hätte ich getan?

Und dies gilt in besonderem Maße für Verantwortungsträger, Wirtschaftsführer, oder Leitungspersönlichkeiten. Die Zuspitzung in den Königsdramen hilft, die Konsequenzen unseres eignen Handelns zu begreifen.

Hier einige Beispiele:

Die Gewinne Ihres Unternehmens sinken, die Stimmung Ihrer Mitarbeiter ist auf dem Tiefpunkt.

Dann sollten Sie sich ein Beispiel nehmen an Heinrich V. Der junge König steht vor seiner heruntergekommenen und demoralisierten Truppe, die zu Recht fürchten muss, in der bevorstehenden Schlacht in den sicheren Tod zu gehen. In dieser Situation hält der junge König eine Rede, aufrüttelnd und motivierend und formiert aus einem losen Heerhaufen eine geschlossene Truppe. Lernen Sie mit Shakespeare, den richtigen Ton Ihren Mitarbeitern gegenüber zu finden und sie so zu Höchstleistungen motivieren.

Sie schenken Ihrem engsten Mitarbeiter äußerstes Vertrauen und merken nicht, wie er Sie zunehmend manipuliert. Sie übersehen, welche Interessen dieser verfolgt und dass er Ihr Handeln hintertreibt. Sie erliegen seinen Einflüsterungen und wenden sich gegen Ihre eigenen Leute.

So ergeht es Othello mit Jago, einem der größten Schurken der dramatischen Literatur.

Sie erhalten eine Beförderung, von der die Kollegen nicht glauben, dass Sie sie verdienen.

König Heinrich IV. könnte Ihnen Anweisungen geben, wie Sie mit der Gegenreaktion umgehen können.

Sie sind in einem neuen Job und stehen vor einem Team voller feindseliger Mitarbeiter.

Marc Antons brillante Trauerrede im Auftrag von Julius Caesar ist ein Lehrbuch darüber, wie man eine wütende Menge für sich gewinnen kann.

Wie gehen Sie mit einem Chef um, der sich nur von seinen emotionalen Erwartungen leiten lässt und das Familienunternehmen einer Gruppe von „Ja- sagern“ überlässt?

König Lear gibt die Antworten. Diese große Shakespeare-Tragödie ist in der Tat eine Fundgrube an Geschäftsmodellen: die Nachfolge in Familienunternehmen, die Gefahren der Schmeicheleien, und die Torheit der Partner. Ganz zu schweigen von den katastrophalen Folgen, den Rat loyaler Mitarbeiter zu missachten.

Der Theaterregisseur Markus Kopf mit der Erfahrung etlicher Shakespeareinszenierungen an verschiedenen Theatern stellt eine Verbindung zwischen der Welt des Dichtergenies William Shakespeare und menschlichen Führungskonflikten im Management auf Führungsebene dar.

Entdecken Sie in den Dramen Shakespeares Beispiele, die sich Sie auch auf Ihre Arbeitswelt übertragen lassen. So erleben Sie die Last der Krone als auch deren Triumph. Ausschnitte und Reden aus Shakespeares Stücken zeigen uns individuelle Führungscharaktere und geben uns einen Blick darauf, wie wir in ähnlichen Situationen funktionieren. Im Vordergrund steht die emotionale Erfahrung, die Ihr Handeln in Ihrem beruflichen Alltag maßgeblich prägt.

Vortrag und/oder Seminar nach Vereinbarung